Bitcoin senden ins Ausland leicht gemacht

Internationale Banküberweisungen sind immer noch sehr schwierig, sie dauern viel länger als nationale Transaktionen und die Gebühren sind viel teurer. Bitcoin schaltet den Mittelsmann aus und ermöglicht es Ihnen, Zahlungen überall auf der Welt sofort und zu niedrigen Gebühren zu senden. Es bietet Ihnen mehr Freiheit und Privatsphäre im Umgang mit Ihrem Geld, was heutzutage sehr wichtig ist. Es lohnt sich also, in diese neue Technologie zu investieren, die Barrieren beseitigt und es den Menschen ermöglicht, sich gegenseitig Geld zu schicken, egal wo sie leben.

8. Metcalfe’s Law und Bitcoin – Hohe Akzeptanz treibt den Preis exponentiell nach oben
Metcalfe’s Law ist ein von Robert Metcalfe geprägter Begriff, der besagt, dass der Wert eines Netzwerks mit dem Quadrat der Größe des Netzwerks wächst. Die Idee hinter diesem Gesetz ist, dass der Wert eines Netzwerks mit zunehmender Größe des Netzwerks steigt. Zum Beispiel verwenden etwa 0,7 % der Bevölkerung Bitcoin, also (0,72 =0,49), aber wenn wir einen Anstieg auf 2 % der Bevölkerung sehen, die Bitcoin verwenden, dann würde sich der Wert des Netzwerks vervierfachen (22 =4), wenn 4 % der Bevölkerung Bitcoin verwenden, dann würde der Wert des Netzwerks x16 (42 =16) und so weiter. Die Vervierfachung des Wertes des Netzwerks würde auch den Preis exponentiell in die Höhe treiben – es gibt keine Grenze für den Preis, den Bitcoin erreichen kann!

9. Privatsphäre und Anonymität

Der Mangel an Privatsphäre und Anonymität wird 2019 immer mehr zu einem Problem. Bitcoin funktioniert anders als das übliche Bankennetzwerk. Die Eröffnung eines Bankkontos erfordert viel Aufwand, Identifikation und manchmal auch Kosten. Ein interessantes Beispiel ist, dass ein Opfer häuslicher Gewalt Bitcoin nutzen könnte, um sicher und geschützt Geld zu sparen und sich auf ein unabhängiges Leben vorzubereiten. Privatsphäre und Anonymität ist etwas, das die Menschen heutzutage aufgrund der zunehmenden Hacks, Malware und Viren immer mehr zu schätzen wissen. Wenn die Menschen die Privatsphäre und Anonymität mehr schätzen, werden sie das auch bei Bitcoin tun.

10. Flexibilität auf dem Markt

Das Investieren und der Handel mit Bitcoin kann an jedem Tag und zu jeder Zeit erfolgen. Das gibt Ihnen die Flexibilität, mit Ihren Investitionen zu arbeiten und keine Barrieren. Im Gegensatz zu Aktien müssen Sie nicht auf die Öffnung des Marktes warten, um den Handel und Ihre Investitionen abzuwickeln. Dies gibt Anlegern und Händlern mehr Freiheit im Umgang mit ihrem Geld. Flexibilität wird geschätzt, und Händler wollen sich nicht vorschreiben lassen, wann sie mit ihrem eigenen Kapital handeln können und wann nicht. Dies wird sich also positiv auf den Kurs auswirken, da die Flexibilität für die Händler attraktiv ist.

11. Zunehmende Regulierung

Die zunehmende Regulierung von Bitcoin und Kryptowährungen ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Mit zunehmender Regulierung wird der Vermögenswert an Vertrauen gewinnen und die Akzeptanz wird steigen. Wie bereits in einem der vorherigen Punkte erwähnt, ist die zunehmende Akzeptanz einer der schnellsten Wege, wie Bitcoin im Preis steigen kann. Investitionen in Bitcoin werden sicherer und die Informationen über den Vermögenswert werden viel klarer sein, was viele weitere Investoren anzieht. Die Regierungen diskutieren ständig über Bitcoin und andere Kryptowährungen, was zeigt, dass Bitcoin auf dem Vormarsch ist.


Experten und ihre Prognosen für Kryptowährungen im Jahr 2022

Wird der Aufstieg von bitcoin zu Ende gehen? Welche Risikofaktoren bedrohen den Markt? Wie werden Kryptowährungen mit der wachsenden Kritik von Umweltgruppen umgehen? Werden noch mehr Länder den Weg von El Salvador gehen?
Vier Experten für den Kryptowährungsmarkt beantworten diese und andere Fragen: Krzysztof Piech, Szczepan Bentyn, Jacek Kubiak und Jacek Walewski.

Was sind die Hauptrisikofaktoren für Kryptowährungsinvestoren im nächsten Jahr?

Das Jahr 2021 war durch einen starken Bullenmarkt bei Bitcoin gekennzeichnet. Wahrscheinlich wird sich dieses Phänomen im Jahr 2022 ändern. Lohnt es sich, jetzt, Mitte November, in Krypto zu investieren? Ja, aber Sie sollten sehr wachsam sein. Allerdings rate ich Personen, die noch nie in den Aktienmarkt investiert haben, davon ab. Es könnte sich sogar lohnen, die nächsten 12 Monate abzuwarten und erst dann in diesen Markt einzusteigen, wenn die aktuelle Blase geplatzt ist. Was ein mögliches Verbot von Kryptowährungen angeht, so ist dies höchst unwahrscheinlich.

Was sollten Kryptowährungsanleger im Jahr 2022 befürchten?

Das größte Risiko ist eine Korrektur an den traditionellen Aktienmärkten, die z. B. durch eine plötzliche Wende in der Geldpolitik in der Welt, insbesondere in den USA, ausgelöst werden könnte. Die Erfahrung vom März 2020 hat gezeigt, dass die Korrelation zwischen den traditionellen Finanzmärkten und den Kryptowährungen immer noch hoch ist, was sich vor allem in Krisenzeiten bemerkbar macht. Dann kommt es bei riskanteren Rohstoffen zu einer stärkeren Korrektur – dies war in den ersten Tagen der Kryptowährungspandemie der Fall.

Ein weiterer Faktor, der zu den Preisnachlässen im Jahr 2021 führte, war die Politik Chinas. Dieser Faktor wird bereits im Jahr 2022 an Bedeutung verlieren, und in der Tat ist mit einem allmählichen, zumindest informellen Abbau der Beschränkungen auf diesem Markt zu rechnen. Eine Ungewissheit ist die Haltung der US-Regulierungsbehörden und des Parlaments, die ihre Politik gegenüber Kryptowährungen verschärfen könnten.

Das Entstehen und Platzen einer Spekulationsblase und die damit verbundenen Folgen einer Verschärfung der Regulierungspolitik gegenüber Kryptowährungen stellen ebenfalls ein sehr ernstes Risiko dar.

Sie sprechen von der Bitcoin-Blase – was ist ihre Ursache? Welche Änderungen des Bitcoin-Preises können wir erwarten?

Das Angebot an Bitcoin ist streng reguliert. Wenn die Geldpolitik in der Welt deutlich gelockert wird, fließt ein Teil des Geldes in verschiedene Märkte, darunter auch in Kryptowährungen. Dies führt zu einem Anstieg der Nachfrage nach Bitcoin, was sich natürlich in einem Anstieg des Preises niederschlägt. Die Zentralbanken haben viele Spekulationsblasen aufgeblasen, so zum Beispiel auf dem Immobilienmarkt. Es wird in Zukunft noch einige solcher Blasen auf dem Kryptowährungsmarkt geben, aber langfristig wird der Preis von Bitcoin steigen.

Wie werden sich Umweltbelastungen auf Kryptowährungen auswirken? Ist „grüne Krypto“ real?

Schon jetzt stammt der Großteil des Stroms, der für die Produktion von Kryptowährungen verwendet wird, aus erneuerbaren Quellen. Weitere Photovoltaikanlagen werden gebaut, um Bitcoin-Minen mit Strom zu versorgen, und die salvadorianische Regierung hat begonnen, Energie aus Vulkanen zu gewinnen. Darüber hinaus basieren mehrere Prozent der Kryptowährungen auf energieeffizienten Konsensprotokollen. Die größte umweltfreundliche Veränderung wird die Umstellung von Ethereum von „Proof of Work“ auf „Proof of Stake“ sein, wodurch der Stromverbrauch um mehr als 99,9 Prozent gesenkt wird. Ähnlich wird es auch bei anderen Kryptowährungen sein.

Worauf sollten Menschen, die in Kryptowährungen investieren wollen, achten?

Die größte Bedrohung für Kryptowährungsanleger ist ein Zusammenbruch des Marktes. Die meisten Analysten sagen voraus, dass der Bitcoin-Preis im Dezember dieses Jahres seinen Höhepunkt erreichen wird. Daher ist zum Jahreswechsel mit einem Markteinbruch zu rechnen. Auf der anderen Seite könnte sich eine eskalierende Inflation als ebenso große Gefahr erweisen. Was wäre also, wenn jemand mit Bitcoin Geld verdient, wenn er ihn verkauft und eine Währung hält, die Tag für Tag an Wert verliert? Wer weiß, vielleicht ist es dieses Mal doch besser, Bitcoins zu halten.

Können wir mit bedeutenden technologischen Innovationen bei Kryptowährungen rechnen?

In der Branche gibt es immer wieder Durchbrüche und Innovationen. Derzeit boomt die Branche mit Skalierungstechnologien, die Tausende von Transaktionen pro Sekunde ermöglichen und eine Masseneinführung der Blockchain-Technologie erlauben könnten.

Wie wird sich die Haltung des Privatsektors gegenüber Kryptowährungen ändern? So investieren beispielsweise immer mehr Banken in Kryptowährungen, und vor kurzem hat die Wharton Business School begonnen, Kryptowährungen als Gebühr für einen ihrer Kurse zu akzeptieren. Wird sich dieser Trend fortsetzen?

Der private Sektor hat seine Haltung gegenüber Kryptowährungen bereits geändert. Heute muss jeder Anlageberater, der von einem Engagement in Kryptowährungen abrät, mit der Tatsache rechnen, dass die reichsten Personen, Fonds und Unternehmen der Welt in Kryptowährungen investiert haben: Tesla, JP Morgan, Black Rock oder sogar Pensionsfonds wie MassMutual. Solange das Interesse und die Nachfrage bei den einzelnen Kunden wächst, wird sich die Einstellung der Institutionen ändern.

Was ist das größte Risiko für Kryptowährungsinvestoren im Jahr 2022?

Ich denke, das Hauptrisiko bleibt die regulatorische Unsicherheit: mehr im Bereich DeFi (dezentrales Finanzwesen – Anm. d. Red.) oder NFT (nicht austauschbare Token – Anm. d. Red.) als bei Bitcoin selbst. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die meisten Projekte, die Anwendungen im Bereich der Kryptowährungen entwickeln, eine ziemlich zentralisierte Form der Verwaltung haben, in der Regel in Form eines Unternehmens oder einer Stiftung. Dadurch ist es für die Regulierungsbehörden potenziell viel einfacher, den Anwendungsentwicklern etwas aufzuzwingen als auf der Ebene des Protokolls selbst.

Was kommt als nächstes für Bitcoin?

Die Möglichkeiten von bitcoin wachsen, und die Bewertung eines bitcoin in fünf oder zehn Jahren ist ein offenes Buch. Die Akzeptanz schreitet voran, und derzeit ist es ein größeres Risiko, Bitcoin nicht in seinem Anlageportfolio zu haben, als sie zu besitzen. Ich betone: in Bitcoin. Es geht nicht um irgendeine Kryptowährung. Ich habe immer gesagt, dass der beste Weg für einen gewöhnlichen Kowalski darin besteht, in Bitcoin zu sparen, z.B. mit Hilfe von Strategien wie DCA (Dollar Cost Averaging – eine Investitionsmethode, die es Ihnen ermöglicht, die Auswirkungen der Volatilität auf den Kauf von Vermögenswerten zu reduzieren – Anm. d. Red.) Auf diese Weise können Sie nach jeder Abhebung automatisch etwas Bitcoin kaufen und es wie ein langfristiges Sparkonto behandeln. Übrigens, ich betone, dass Sie nicht alle Bitcoins kaufen müssen. Bitcoin ist auf acht Dezimalstellen teilbar, so dass wir sogar 0,00000001 BTC oder einen sogenannten Satoshi kaufen können.

Wie werden sich Umweltbelastungen auf Kryptowährungen auswirken? Ist „grüne Krypto“ real?

Es wird umstritten sein, aber Bitcoin ist bereits eine „grüne Kryptowährung“. Die positiven Auswirkungen von Bitcoin und seinem „Proof of Work“-Algorithmus auf die Stabilisierung und weitere Monetarisierung von Energienetzen (mit Produktion und Verteilung) werden sehr oft übersehen. Im Großen und Ganzen wird „Bitcoin graben“ einen viel besseren Einfluss auf die Welt haben als jede Kryptowährung, die auf dem sogenannten „Proof of Stake“ basiert. Schauen Sie sich nur an, was Vattenfall, eines der ältesten und größten schwedischen Energieunternehmen, das sich hauptsächlich mit dem Erwerb und der Verteilung von erneuerbaren Energien beschäftigt, kürzlich zu diesem Thema geschrieben hat.

Ist der Wert von Bitcoin also doch überhöht?

Sicherlich ist die BTC-Blase noch im Gange. Irgendwann muss er jedoch platzen – das ist in der Vergangenheit schon mehrfach geschehen. Für 2022 erwarte ich bereits einen Abschwung, der etwa ein Jahr dauern wird. Aber wann genau wird die Blase platzen? Ein genaues Datum zu nennen ist schwierig – die Situation an den Börsen und der Blockchain muss beobachtet werden.

Und was ist mit dem öffentlichen Sektor? Wir sehen einen dualistischen Ansatz – El Salvador führt Bitcoin ein und China ein vollständiges Verbot von Kryptowährungen. Welche Reaktion können wir von den Ländern erwarten?

Wir können bereits feststellen, dass die Welt in dieser Hinsicht in zwei Lager gespalten ist. Autoritäre Staaten, wie das bereits erwähnte China, werden Kryptowährungen verbieten, weil sie nicht in der Lage sind, sie zu kontrollieren. Im Falle Pekings kommt noch die geplante Ausgabe eines digitalen Yuan hinzu, zu dem der Bitcoin ein Konkurrent sein könnte. Auf der anderen Seite stehen die Politiker des bereits erwähnten El Salvador, die zeigen, dass es möglich ist, in BTC zu investieren, weil es sich lohnt. Präsident Bukele kündigte kürzlich an, dass der Staat mit den durch Kryptowährungen erzielten Gewinnen nun 20 öffentliche Schulen und ein Tierkrankenhaus bauen wird. Andere Entwicklungsländer könnten dem Beispiel El Salvadors folgen. Ich denke, dass auch die USA in BTC investieren werden.

Was wird das wichtigste Ereignis in der Welt der Kryptowährungen im nächsten Jahr sein?

Was den Kurs betrifft, so ist es sicherlich das Platzen der Kryptowährungsblase. Was die Fundamentaldaten dieses Marktes angeht, so werden wahrscheinlich mehr Länder in Bitcoin investieren, ebenso wie mehr große Unternehmen. Ich persönlich bin sehr gespannt, wie sich der Reformprozess von Ethereum entwickeln wird. Wenn Vitalik Buterins Pläne erfolgreich sind, wird sein Projekt eine ganz neue Entwicklungsstufe erreichen und die Blockchain-Technologie weiter in den Mainstream bringen.